"Ich weiß, dass ich nicht weiß"

Ein Satz, der leider von vielen Menschen unbedenklich zitiert wird, um bei anderen den Schein zuwecken, sie seien philosophisch gut bewandert. Doch wird das weder Sokrates, dem Urheber dieses Satzes (bzw. Platon, der diesen Satz in der "Apologie" des Sokrates schrieb), noch der Philosophie selbst gerecht. Denn es genügt nicht, irgendein Satz zu zitieren ohne näher in die Tiefe desselbigen zugehen. Und besonders dann nicht, wenn solch ein Satz die Grundlage für eine Philosophie darstellt.

Dieser Satz ist das Ergebnis folgender Fragestellung: Ist mein "Wissen" wirkliches Wissen oder meine ich nur etwas zu "wissen", was in Wahrheit bloßes Scheinwissen ist? Sokrates selbst kommt zu der Einsicht, dass er nur eines sicher weiß: Und zwar dass er nichts weiß. Alles andere, was er "weiß", kann er nicht beweisen. Deswegen ist das, was er zu wissen glaubte, nur eine eigene, nicht beweisbare und subjektive Sichtweise. Diese Sichtweise muss nicht schlecht oder falsch sein, aber man kann sie nicht als Wissen manifestieren. Und da Sokrates nicht behaupten möchte, etwas zu "wissen", ohne es WIRKLICH zu wissen, kam er zu der Erkenntnis: "Wenn ich eines weiß, dann das, dass ich nichts weiß". Schließlich ist seine höchste Tugend die Wahrheit und die Suche nach derselbigen (ohne sie aber je vollkommen aufdecken zu können, da dafür Wissen notwendig ist; s. sokratische Aporie).

Durch die Erkenntnis des Nichtwissens und den Anspruch auf Wahrheitsfindung hebt sich Sokrates von den Sophisten (den "Weisen") ab. Diese behaupteten, bestimmte Dinge genau zu wissen und lehrten ihre "Weisheiten" (natürlich nur gegen Bezahlung). Doch konnte Sokrates im Dialog mit Sophisten oft ihr Scheinwissen aufdecken (genau wie er sein "Wissen" hinterfragte, hinterfragte er auch das "Wissen" dieser Sophisten).

Und mir scheint, dass wir auch heutzutage sehr viele solcher Sophisten unter uns haben, die nicht selten viele Menschen durch Rhethorik (oder "Schmeichelein" wie es Sokrates ausdrücken würde) von ihrem Scheinwissen zu überzeugen versuchen.

Ich für meinen Teil sehe es ganz sokratisch: Denn auch ich weiß, nicht zu wissen.

23.3.08 19:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen